Grenzkontrollen kontrollieren in Flensburg

Featured

(English translation)

Während die Regierenden der G 20-Staaten in Hamburg vorgeben, die Welt retten zu wollen, demonstrieren sie nicht nur in Hamburg, sondern auch an den Grenzen schon mal, was wir tatsächlich von ihnen zu erwarten haben.
Angekündigt sind verstärkte Grenzkontrollen vor und während dem Gipfel. Damit sollen zum einen anreisende Gegendemonstrant*innen abgeschreckt werden. Zum anderen kann man ja, wenn man schon mal da ist, die sowieso schon mörderische Jagd auf Flüchtlinge und ihre Helfer*innen gleich nochmal verschärfen.

Wir werden das nicht so einfach hinnehmen.

In Flensburg wird es (leider nur) in diesen Tagen eine Struktur geben, die die Orte der Grenzkontrollen öffentlich macht. So weit es geht, werden wir uns auch um diejenigen kümmern, die davon betroffen sind.

Ihr erreicht uns unter der Mail:

openborderfl[at]systemli.org

Kurz vorher geben wir auch eine Telefonnummer bekannt.

Bitte denkt daran, dass unserer Möglichkeiten begrenzt sind. Wir werden die Grenzübergänge an der Landgrenze zu Dänemark mehr oder weniger regelmäßig beobachten und öffentlich mitteilen, wo aktuell kontrolliert wird. Bitte gebt uns Bescheid, wenn Ihr kontrolliert werdet oder Kontrollen beobachtet.
Eine eigene Rechtshilfe-Struktur haben wir nicht. Wir werden aber versuchen, Euch Hilfe zu vermitteln, wenn es nötig wird.
Auch haben wir bisher keine Möglichkeit, Euch z.B. Schlafplätze auf der dänischen Seite der Grenze zu vermitteln.

Gute Fahrt!

Flensburger Tageblatt

Hier erzählt der nette Herr Solterbeck, wie er Menschen an der freien Wahl ihres Aufenthaltsorts oder am Recht auf Meinungsfreihet hindert:

https://www.shz.de/regionales/hamburg/g20-gipfel/den-pass-bitte-mit-der-bundespolizei-an-der-deutsch-daenischen-grenze-id17150606.html

Die Menschen, die er dabei festsetzt, nennt er „Beifang“, ganz maritim. Ein Menschenjäger oder Schlächter würde er wohl nicht gern genannt werden. Aber was macht man denn so mit „Beifang“?

Und verstehen können ihn natürlich auch alle, er tut ja nur seine Pflicht. Und wenn es um Terrorismus geht, da können schon mal Leute mit schwarzen Hosen und Kapuzi eine Sonderbehandlung vertragen.

Ach ja: Überraschung: Gefunden, was er sucht, hat er nicht. Aber erreicht, was er sollte, wohl leider trotzdem.

newspaper-article today

Here’s a (German) article on border checks near Flensburg:

https://www.shz.de/regionales/hamburg/g20-gipfel/den-pass-bitte-mit-der-bundespolizei-an-der-deutsch-daenischen-grenze-id17150606.html

saying that they are not always doing border checks, but occasionally and that they are looking for cars in which you can sleep.
It also says that there are controls in the trains to and from Flensburg.

Schlafplätze

Schlafplätze

Vielleicht will ja jemand in Flensburg nochmal Station machen auf dem Weg?
Eventuell können wir ein paar Schlafplätze anbieten…

Places to sleep

Maybe some people would like to make a stopover in Flensburg on the way?
We might be able to offer a few places to sleep …

controls startet

(shorter English version below)

Laut Presseerklärung des Bundesinnenministeriums laufen seit Montag, 12.6. Grenzkontrollen an allen deutschen Außengrenzen.
Als der dänische Staat im Zuge der Rassisten-Krise Grenzkontrollen einführte, gab es zumindest hier in Schleswig-Holstein noch wahrnehmbaren Protest.
Jetzt scheinen die Einschränkung der Reisefreiheit und die massiven Einschüchterungsversuche gegenüber Protestierenden achselzuckend hingenommen zu werden.

Leider können wir im Moment nicht mehr tun, als die Kontrollen an der dänisch-deutschen Landgrenze, von denen wir erfahren, unregelmäßig auf unserem blog zu veröffentlichen:

https://openborderfl.noblogs.org/

Erst in den letzten Tagen vor dem Gipfel werden wir diese Seite regelmäßig aktualisieren.

Aber bitte lasst es uns auch jetzt schon wissen, wenn Ihr von Kontrollen oder ähnlichem was mitbekommt.

(Leider haben wir dafür noch keinen guten Kommunikationskanal, wir arbeiten daran. Fürs erste gibt es nur den persönlichen Kontakt oder die Mailadresse openborderfl[at]systemli.org für diejenigen, die einen sicheren Mail-account haben…)

AKTUELLER STAND:

Laut Flensburger Tageblatt haben am Montag abend tatsächlich Kontrollen in Krusau stattgefunden. Es ließe sich spekulieren, ob Kontrollen an den anderen Grenzübergängen gegebenenfalls nicht auch erwähnt worden wären.
Am Dienstag abend waren jedenfalls an den Übergängen Krusau, Padborg und Ellund (Autobahn) keine keine Kontrollen bei der Einreise nach Deutschland. Was natürlich nicht ausschließt, dass an anderen Stellen, z.B. im Landesinneren konktrolliert wird.

ENGLISH VERSION:

Border checks have started

Newspapers have reported checks at the German borders since Monday, 12.6.
We regret that we currently can only inform you of the checks on the Danish-German border on our blog as we find out about them:

https://openborderfl.noblogs.org/

Please be aware that we can only check regularly in the last few days before the G 20-summit begins and that there might be police checks-points at other places between Flensburg and Hamburg.

What we presently know:

It seems that there really were checks at Krusau on Monday, 12.6. We do not know about any checks in other places.
There were however no checks at Krusau, Padborg and Ellund (motorway) on Tuesday, 13..6. in the evening.

Please let us know if you get any information about border checks, but be aware that communication via

openborderfl[at]systemli.org

might not be secure.